Die Spezifikationen der Verstärkerleistung verstehen

Die Spezifikationen der Verstärkerleistung verstehen

Basieren Sie die Qualität eines Verstärkers nicht nur auf seine Wattleistung

Die Hauptsache, die in Online- und Zeitungsanzeigen für Verstärker, Stereo- und Heimkino-Receiver auffällt, ist die Watt-pro-Kanal-Bewertung (WPC). Ein Empfänger hat 50 Watt pro Kanal (WPC), ein anderer hat 75, und ein anderer hat 100. Je mehr Watt, desto besser, oder? Nicht unbedingt.

Die meisten Leute denken, dass mehr Watt mehr Volumen bedeutet. Ein Verstärker mit 100 WPC ist doppelt so laut wie 50 WPC, oder? Nicht genau.

Angegebene Leistungswerte können täuschen
Wenn es um echte Verstärkerleistung geht, besonders bei Surround-Sound-Empfängern, hängt viel davon ab, wie ehrlich der Hersteller die von ihm gewählte Leistungsabgabe bestimmt. Wenn Sie Anzeigen oder Produktankündigungen sehen, bei denen der Hersteller Leistungswerte angibt, können Sie diese Zahl nicht als Nennwert verwenden. Sie müssen sich genauer ansehen, worauf der Hersteller seine Aussagen gründet.

In Heimkino-Empfängern, die eine 5.1- oder 7.1-Kanal-Konfiguration haben, wird beispielsweise die angegebene Wattleistungsspezifikation bestimmt, wenn der Verstärker nur einen oder zwei Kanäle gleichzeitig betreibt, oder es ist die Spezifikation des Verstärkers, wenn alle Kanäle sind gleichzeitig gefahren? Wurde die Messung zusätzlich mit einem 1-kHz-Testton oder mit 20-Hz- bis 20-kHz-Testtönen durchgeführt?

Mit anderen Worten, wenn Sie eine Verstärkerleistung von 100 Watt pro Kanal bei 1 kHz (die als Standard-Mittelfrequenzreferenz betrachtet wird) mit einem Kanal anzeigen, wird die tatsächliche Wattleistung bei allen 5 oder 7 Kanälen angezeigt gleichzeitig über alle Frequenzen hinweg betrieben wird, ist niedriger, möglicherweise um 30 oder 40% niedriger. Ein besserer Indikator ist es, die Messung zu verwenden, wenn zwei Kanäle angesteuert werden, und anstatt nur einen 1 kHz-Ton zu verwenden, verwenden Sie 20 Hz bis 20 kHz-Töne, was die breiteste Frequenzbereichsempfindlichkeit darstellt, die ein Mensch haben kann. Dies berücksichtigt jedoch immer noch nicht die Ausgangsleistungsfähigkeit des Verstärkers, wenn alle Kanäle angesteuert werden.

Auf der anderen Seite benötigen nicht alle Kanäle tatsächlich dieselbe Leistung zur gleichen Zeit, da Änderungen des Audioinhalts die Anforderungen für jeden Kanal zu jeder gegebenen Zeit beeinflussen. Zum Beispiel wird ein Film-Soundtrack Abschnitte haben, in denen nur die vorderen Kanäle für eine Ausgabe von Energie benötigt werden, aber die Surround-Kanäle können nur Umgebungsgeräusche mit niedrigerer Lautstärke ausgegeben werden. Aus dem gleichen Grund können die Surround-Kanäle aufgerufen werden, um viel Energie für Explosionen oder Abstürze auszugeben, aber die vorderen Kanäle können zur selben Zeit deaktiviert werden.

Basierend auf diesen Bedingungen ist eine im Kontext formulierte Leistungsspezifikation unter realen Bedingungen praktikabler. Ein Beispiel wären 80 Watt pro Kanal, gemessen von 20 Hz bis 20 kHz, 2 Kanäle, 8 Ohm, 0,09% THD.

Was diese Terminologie bedeutet, ist, dass der Verstärker (oder Heimkino-Empfänger) die Fähigkeit hat, 80-WPC (was mehr als genug für ein Wohnzimmer mittlerer Größe ist) unter Verwendung von Testtönen über den gesamten Bereich des menschlichen Gehörs bei zwei Kanälen auszugeben arbeiten mit Standard-8-Ohm-Lautsprechern. Ebenfalls enthalten ist die Notation, dass die resultierende Verzerrung (bezogen auf eine THD oder totale harmonische Verzerrung) nur 0,09% beträgt - was eine sehr saubere Klangausgabe darstellt (mehr zu THD später in diesem Artikel).

Dauerleistung
Ein zusätzlicher zu berücksichtigender Faktor ist die Fähigkeit eines Empfängers oder Verstärkers, seine volle Leistung kontinuierlich abzugeben. Mit anderen Worten, nur weil Ihr Empfänger / Verstärker möglicherweise 100 WPC ausgeben kann, bedeutet das nicht, dass er dies für eine signifikante Zeitspanne tun kann. Stellen Sie immer sicher, dass bei der Überprüfung der Spezifikationen die WPC-Ausgabe nach RMS oder FTC gemessen wird, und nicht nach Begriffen wie Spitzenleistung oder Maximalleistung.

Dezibel
Schallpegel werden in Dezibel (dB) gemessen. Unsere Ohren erfassen Unterschiede in der Lautstärke in einer nichtlinearen Weise. Ohren werden weniger empfindlich für Geräusche, wenn sie zunehmen. Dezibel sind eine logarithmische Skala der relativen Lautheit. Ein Unterschied von etwa 1 dB ist eine minimal wahrnehmbare Änderung der Lautstärke, 3 dB ist eine moderate Änderung der Lautstärke, und etwa 10 dB ist eine angenäherte wahrgenommene Verdoppelung der Lautstärke.

Um Ihnen eine Vorstellung davon zu geben, wie sich dies auf reale Situationen bezieht, sind die folgenden Beispiele aufgelistet:

0 dB ist die Hörschwelle
Flüstern: 15-25 dB
Hintergrundgeräusche: ca. 35 dB
Normaler Haus- oder Bürohintergrund: 40-60 dB
Normale Stimme: 65-70 dB
Orchesterhöhepunkt: 105 dB
Live Rock Musik: 120 dB +
Schmerzschwelle: 130 dB
Düsenflugzeug: 140-180 dB

Damit ein Verstärker den Schall doppelt so laut wie der andere in Dezibel wiedergeben kann, benötigen Sie eine 10-mal höhere Wattleistung. Ein Verstärker mit einer Nennleistung von 100 WPC kann das doppelte Volumen eines 10 WPC-Verstärkers erreichen, ein Verstärker mit einer Nennleistung von 100 WPC muss 1000 WPC erreichen, um doppelt so laut zu sein. Mit anderen Worten, die Beziehung zwischen Lautstärke und Wattleistung ist logarithmisch und nicht linear.

Verzerrung
Außerdem spiegelt sich die Qualität des Verstärkers nicht nur in der Wattleistung und der Lautstärke wider. Ein Verstärker, der bei lauten Lautstärken übermäßige Störungen oder Verzerrungen aufweist, kann unhörbar sein. Sie sind besser mit einem Verstärker von etwa 50 WPC mit einer niedrigen Verzerrung, die ein viel stärkerer Verstärker mit hohen Verzerrungen.

Beim Vergleich von Verzerrungswerten zwischen Verstärkern oder Heimkino-Receivern kann es jedoch "trübe" werden - wie Sie vielleicht bemerkt haben, könnte der Verstärker oder Receiver A auf seiner Datenblattseite eine angegebene Verzerrung von 0,01% bei 100 Watt Leistung haben , während Verstärker oder Empfänger B eine aufgelistete Verzerrungsbewertung von 1% bei 150 Watt Leistung haben könnte.

Sie könnten annehmen, dass der Verstärker / Empfänger A der bessere Empfänger ist - aber Sie müssen berücksichtigen, dass die Verzerrungswerte der beiden Empfänger nicht für die gleiche Leistung angegeben wurden. Es kann sein, dass beide Empfänger die gleichen (oder nahen) Verzerrungsbewertungen haben, wenn beide mit 100 Watt Leistung laufen, oder wenn der Empfänger A 150 Watt Leistung hat, könnte er die gleiche (oder schlechtere) Verzerrungsbewertung wie Empfänger B haben .

Wenn andererseits ein Verstärker eine Verzerrungsrate von 1% bei 100 Watt und eine andere eine Verzerrungsrate von nur 0,01% bei 100 Watt aufweist, dann ist es offensichtlicher, dass der Verstärker oder der Empfänger die Verzerrungsrate von 0,01% aufweist ist der bessere Empfänger, zumindest in Bezug auf diese Spezifikation.

Wenn Sie zum Beispiel über einen Verstärker oder Empfänger mit einer angegebenen Verzerrung von 10% bei 100 Watt laufen, ist dieser bei diesem Ausgangspegel nicht hörbar - es ist möglich, dass er hörbar ist und weniger Verzerrungen aufweist ein niedrigerer Leistungsausgangspegel. Wenn Sie jedoch auf einen Verstärker oder Empfänger stoßen, der einen 10% Verzerrungslevel (oder einen Verzerrungspegel höher als 1%) für seine angegebene Ausgangsleistung auflistet - würde ich wahrscheinlich klar sagen - oder zumindest versuchen, etwas zu bekommen zusätzliche Abklärung vom Hersteller vor dem Kauf.

Verzerrungsspezifikationen werden durch den Begriff THD (Total Harmonic Distortion) ausgedrückt.

Signal-Rausch-Verhältnis (S / N)
Ein weiterer Faktor in der Verstärkerqualität ist das Signal-Rausch-Verhältnis (S / N), das ein Verhältnis von Ton zu Hintergrundrauschen ist. Je größer das Verhältnis ist, desto mehr sind die wünschenswerten Geräusche (Musik, Stimme, Effekte) von akustischen Effekten und Hintergrundgeräuschen getrennt. In Verstärkerspezifikationen werden die S / N-Verhältnisse in Dezibel ausgedrückt. Ein S / N-Verhältnis von 70 dB ist viel wünschenswerter als ein S / N-Verhältnis von 50 dB.

Dynamischer Spielraum
Last (für die Zwecke dieser Diskussion), aber nicht zuletzt (mit allen Mitteln), ist die Fähigkeit Ihres Empfängers / Verstärkers, für eine kurze Zeit Leistung auf einem signifikant höheren Pegel auszugeben, um musikalische Spitzen oder extreme Soundeffekte in Filmen zu berücksichtigen. Dies ist sehr wichtig in Heimkino-Anwendungen, wo extreme Veränderungen in der Lautstärke und Lautstärke während eines Films auftreten. Diese Spezifikation wird als dynamischer Headroom ausgedrückt.

Der dynamische Headroom wird in Dezibel gemessen. Wenn ein Empfänger / Verstärker die Fähigkeit hat, die Ausgangsleistung für eine kurze Zeit zu verdoppeln, um die oben beschriebenen Bedingungen zu erfüllen, hätte er einen dynamischen Spielraum von 3db.

Die Quintessenz
Achten Sie beim Kauf eines Receivers / Verstärkers auf die Leistungsspezifikationen für Wattleistung und ziehen Sie weitere Faktoren wie THD (Total Harmonic Distortion), Signal-Rausch-Verhältnis (S / N), Dynamic Headroom und die Effizienz in Betracht Empfindlichkeit der von Ihnen verwendeten Lautsprecher.

Ein Verstärker oder Receiver, obwohl das Herzstück Ihres Audio- oder Heimkinosystems, andere Komponenten wie Lautsprecher, Eingabegeräte (CD, Plattenspieler, Kassette, DVD, Blu-ray usw.) sind ebenfalls in der Kette verbunden. Sie können jedoch die besten Komponenten zur Verfügung haben, aber wenn Ihr Receiver oder Verstärker nicht der Aufgabe gewachsen ist, wird Ihr Hörerlebnis definitiv leiden.

Obwohl jede Spezifikation zu der ultimativen Leistungsfähigkeit des Empfängers oder Verstärkers beiträgt, ist es wichtig zu betonen, dass eine einzelne Spezifikation, die nicht im Zusammenhang mit anderen Faktoren steht, kein genaues Bild davon liefert, wie Ihr Heimkinosystem funktionieren wird.

Auch wenn es wichtig ist, die Terminologie zu verstehen, die Sie von der Anzeige oder dem Verkäufer erhalten, lassen Sie sich von den Zahlen nicht überwältigen. Die endgültige Entscheidung sollte mit Ihren eigenen Ohren und in Ihrem eigenen Raum getroffen werden.

Sie können auch lesen

War dieser Beitrag hilfreich?
Lassen Sie uns wissen, ob Ihnen die Veröffentlichung gefallen hat. Nur so können wir uns verbessern.
ja
Nein
Powered by Devhats

Please follow and like us:

4 Comments on “Die Spezifikationen der Verstärkerleistung verstehen”

  1. I am not sure where you are getting your info, however great topic.
    I needs to spend a while studying much more or understanding more.
    Thanks for magnificent information I was on the lookout for
    this info for my mission.

  2. I will immediately seize your rss feed as
    I can not in finding your e-mail subscription link or newsletter service.
    Do you’ve any? Please permit me know in order that I may subscribe.
    Thanks.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *